top of page

ethik22 - eNewsletter

Abstimmungs - Info & Neuigkeiten nicht verpassen!

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • LinkedIn Social Icon
  • YouTube Social Icon

Eidg. Abstimmungen Juni 2024 ⎮ stimmen✔︎stimmen


"Abstimmen ist ein Ausdruck unseres Engagements für uns selbst, füreinander, für unser Land und unsere Welt."

Sharon Salzberg, Autorin


Ihre Stimme für die Abstimmungen einstimmen mit drei Angeboten:

Fragen & Links ⎮ Hirnfutter

Sozialethische Fragen und Links zu weiteren Informationen zu den Abstimmungsthemen. (Alle Fragen als PDF.)


Radio🎙einFluss ⎮ Live sozialethisches Gespräch

Von 14. Mai - 5. Juni, live Gespräche mit verschiedenen Gästen, um Perspektiven und Wissen zu den drei Abstimmungsthemen zu vertiefen.


Radio🎙einFluss Podcasts from 14. Mai - 5. Juni


 

Newsletter ⎮ Informiert bleiben

Erhalten Sie unseren Newsletter, um für die nächste Eidg. Abstimmung und darüber hinaus informiert zu sein.



Fragen (Alle Fragen als PDF.)

Prämienentlastungs-Initiative
«Maximal 10 % des Einkommens für die Krankenkassenprämien (Volksinitiative)
  1. Die Präambel der Bundesverfassung besagt, dass sich die Stärke des Volkes im Umgang mit den Schwachen zeigt. Wie weit trifft das auch auf das Gesundheitswesen zu?

  2. Ist es wichtig, dass die Gesundheitskosten solidarisch getragen werden?

  3. Wie weit sind Krankheit und ebenso Gesundheit selbstverschuldet? Wo gibt es Grenzen?

  4. Wie wichtig ist es für mich, ein national einheitlicheres System zu haben, das Prämienkosten für alle gleich(mässiger) verteilt? Wer gewinnt dabei? Wer verliert?

  5. Welche Vor- und Nachteile hat das aktuelle System, dessen Prämienunterschiede abhängig sind von den in den Regionen/Kantonen verursachten Gesundheitskosten? Wer gewinnt? Wer verliert?

  6. Wie wichtig ist es für mich, dass Menschen in Not und jene mit Anrecht automatisch Prämienvergünstigungen erhalten oder sollen sie dafür einen Antrag stellen müssen? Welche Variante bringt eher Solidarität zum Ausdruck – welche eher “Hilfe zur Selbsthilfe”?


Informationen zur Prämienentlastungsinitiative


Kostenbremse-Initiative
«Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen (Volksinitiative)
  1. Halte ich meine Gesundheitskosten für zu hoch? Hängt dies mit meiner finanziellen Situation zusammen oder liegt es am Gesundheitssystem?

  2. Verglichen mit Miete, Essen, Bildung oder Ferien - wie hoch dürfen die Ausgaben für Gesundheit in einem Haushalt sein?

  3. Falsche Anreize und Alterung der Gesellschaft verursachen eine Kostensteigerung im Gesundheitswesen. Inwiefern halte ich den Druck für mehr Kosteneffizienz durch den Bund(esrat) für eine zielführende Strategie, die Kosten zu senken?

  4. Ist das Verhältnis für mich zwischen Lohnkostenzunahme und Gesundheitskostenzunahme der richtige Auslöser für die Verordnung von Massnahmen zur Kosteneffizienz durch den Bund?

  5. Ist es für mich akzeptierbar, dass die Massnahmen zu grösserer Kosteneffizienz in der Initiative nicht näher bestimmt sind?

  6. Die höheren Kosten sind massgeblich verursacht durch die Alterung der Gesellschaft sowie falsche Anreize (Teure Medikamente, Mehrkosten wegen schlechter Koordination zwischen Anbietern, Kostenverteilung zw. Kassen und Kantone, Löhne der Krankenkassen-Chefs). Adressiert für mich die Initiative diese Herausforderungen angemessen?


Informationen zur Kostenbremse-Initiative


Körperliche Unversehrtheit
«Für Freiheit und körperliche Unversehrtheit» (Volksinitiative)
  1. Was verstehe ich unter „körperlicher Unversehrtheit“?

  2. Was heisst für mich Freiheit? 

  3. Wo liegen Grenzen der Selbstbestimmung und individuellen Freiheit?

  4. Wann bin ich bereit und wann nicht, zum Schutz Schwächerer Einschränkungen in Kauf zu nehmen?

  5. Welche Art von Krisensituation wäre für mich akzeptierbar, auf Freiheitsrechte zu verzichten?

  6. Vertraue ich dem Bund, gute Entscheide für die Bevölkerung zu treffen – speziell in Krisensituationen?

  7. Wo spielt für meine persönliche Freiheit eine Rolle - ausserhalb einer Krisensituation wie z.B. Covid?


Informationen zur Initiative „Für Freiheit und körperliche Unversehrtheit“

Nein-Komitee gibt es nicht.



Stromgesetz Mantelerlass
Bundesgesetz über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien (Referendum)
  1. Um den Stromkonsum in Zukunft zu sichern – bin ich eher dafür, Kernkraft wieder einzuführen oder Wasser, Wind und Solar zur Stromerzeugung zu fördern?

  2. Vertraue ich darauf, dass wir bei einem Nein in nützlicher Zeit neue Alternativen zur Stromerzeugung gefunden haben oder genug Strom einsparen können?

  3. Vertraue ich darauf, dass bei einem Ja die Natur gleichermassen geschützt wird?

  4. Der Bedarf ans Strom wie auch der Schutz der Berglandschaft sind wichtig; welche Kriterien würde ich nutzen, um beide Anliegen zu berücksichtigen?

  5. Wie schätze ich die Dringlichkeit des Strombedarfs, dass bei der Stromproduktion die Entscheidungsgewalt verstärkt beim Bund liegen soll – und so das Mitspracherecht von Kantonen und Bürgerinnen verringert werden darf?

  6. Ist es mir wichtig, dass etwas zur Förderung erneuerbarer Energien gemacht wird, oder rechne ich damit, dass in Kürze ein besseres Gesetz gemacht wird?


Informationen zur Stromgesetz (Mantelerlass)


Links

ethik22

Podcasts: finden sich hier Links zu Abstimmungsdiskussionen aus den Radio🎙einFluss Gespräche.


Allgemeine Information zu den Vorlagen


Melden Sie sich hier an für unseren Newsletter!


Comments


Anker 1
bottom of page